• TimeTracker nun auch für R2023

    heja, vonPB war so freundlich und hat das TimeTracker Plugin upgedatet. https://vonpb.gumroad.com/l/TimeTrackerC4D Einfach mit C4D mitlaufen lassen und man weiss wieviel man gearbeitet hat am Projekt. [mehr…]
  • R23 ab heute

    https://www.youtube.com/watch?v=_N9vEotG3TA

    das hörte sich ganz gut an in dem Video von Dave. Vor allem Neutron und die Integration von MagicBulletLooks klingt interessant.

    Und schon die ersten Features Videos

    https://www.youtube.com/watch?v=URZXyR4VJzo

    https://www.youtube.com/watch?v=ugAH-GoBFxw

    https://www.youtube.com/watch?v=c5xL3cC9p88

    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: R23 ab heute - Erstellt von: Pixelschieber Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 279 Kommentare
    1. Avatar von tillgiermann
      tillgiermann -
      Zitat Zitat von ToxicP Beitrag anzeigen
      Aber warum versuchen dann die Befürworter, die Perpetual nieder zu machen? :
      Macht doch keiner, nur sehen die Befürworter das Ganze eben nicht so schwarz.
    1. Avatar von misterkanister
      misterkanister -
      Zitat Zitat von ToxicP Beitrag anzeigen
      Was ich nicht verstehe an der Diskussion: Warum sprechen sich User gegen Perpetual aus, wenn sie Subscription ja weiterhin nutzen können?
      Macht doch keiner. MEinetwegen könnt ihr tausende von Euro für Perpetuals ausgeben wenn ihr dann besser schlafen könnt

      Anders herum ist es doch so, dass sich die Perpetual Nutzer aufregen, dass sie jetzt mehr bezahlen müssen als früher, daher rührt doch die ganze Diskussion. Frei nach dem Motto: Früher war alles besser.
    1. Avatar von mirol
      mirol -
      Zum Argument Flexibilität: Um Vergleichbare Kosten mit dem MSA zu haben muss man 12 Monate am Stück buchen.
      FLEXIBEL ist das ja auch nicht gerade
    1. Avatar von mp5gosu
      mp5gosu -
      Ich mag Blender.
    1. Avatar von LennO
      LennO -
      Zitat Zitat von mp5gosu Beitrag anzeigen
      Ich mag Blender.
      Geh weg.
    1. Avatar von pardalis
      pardalis -
      Zitat Zitat von mp5gosu Beitrag anzeigen
      Ich mag Blender.
      ich auch ... für grünen Smoothie einfach ideal.
    1. Avatar von mirol
      mirol -
      Habe die letzten Wochen auch mal intensiv in Blender geguckt - immens was da in den letzten 5 Jahren passiert ist!
      Wesentlich bessere Lernkurve, Funktionsumfang ist ja sowieso schon immer bemerkenswert und starke Community.
      Definitiv ein Versuch wert
    1. Avatar von mp5gosu
      mp5gosu -
      Jau. Deshalb schau ich mir's auch an.
      Hier und da gibt's noch ein paar Dinge, die in Entwicklung sind, aber im großen und Ganzen kann man damit produktiv arbeiten.
    1. Avatar von mp-grafix
      mp-grafix -
      Noch bin ich von C4D einfach sehr verwöhnt und alle meine Pipelines sind ausgearbeitet und klappen nun - aber sollte C4D mal die Grätsche machen oder es nur noch subs geben, ja dann ist Blender ein ideales Fallback Ich stehe Blender posititv und optimischtisch gegenüber, einzig der Pipeline-Aufbau schreckt mich da halt noch. Aber das ist nur ne Frage des Leidensdrucks und der Leidensfähigkeit ^^;

      Rein technisch und vor allem feature-technisch ist Blender absolut produktionstauglich.
    1. Avatar von ceend
      ceend -
      Scheint wir schauen alle gerade rüber
    1. Avatar von mirol
      mirol -
      Zitat Zitat von ceend Beitrag anzeigen
      Scheint wir schauen alle gerade rüber
      man zwingt uns ja quasi
    1. Avatar von Heliodor
      Heliodor -
      Zitat Zitat von misterkanister Beitrag anzeigen
      ...
      Anders herum ist es doch so, dass sich die Perpetual Nutzer aufregen, dass sie jetzt mehr bezahlen müssen als früher, daher rührt doch die ganze Diskussion. Frei nach dem Motto: Früher war alles besser.
      Sei mir nicht böse, aber wenn Du das so verstanden hast, war die ganze Diskussion für die Katz!
      Aber ich werde nicht Derjenige sein, der das alles von vorne aufrollt.

      Was mir allerdings immer wieder auffällt, ist der Umstand, dass hier so scharf zwischen professionellen und Hobby-Nutzern getrennt wird.
      Als sei grundsätzlich für alle (echten) Profis eine Subscription die bessere Wahl. Dass dies für Dich zutrifft hat ja nun jeder verstanden.
      Wäre mir auch egal, wenn es überhaupt eine Wahl gäbe.
      In Wahrheit ist aber die offerierte Permanentlizenz ohne akzeptable Upgradefähigkeit eine Sackgasse, und somit ein reines Alibiangebot auf absehbare Zeit. Klar, fühlt man sich da verschaukelt.

      Ich selbst nutze C4D auch zu 100 % beruflich. Aber es ist dennoch nicht mein Hauptwerkzeug und kommt deshalb auch nicht täglich zum Einsatz. Manchmal sogar wochenlang nicht.
      Vielleicht bin ich darin ein Exot, aber das glaube ich nicht einmal.

      Seit ich vor rund 20 Jahren auf C4D umgestiegen bin, wurden dreimal (?) die Pakete komplett neu umgeschnürt, was auch stets zu erheblichen Reibungsverlusten führte.
      So fielen z.B. beim Umstieg vom modularen System auf vier geschlossenen Pakete einzelne Module bei den Upgrades einfach unter den Tisch, was schon enorm bitter war.
      Für mich jedenfalls war unter diesen Umständen nur ein Upgrade auf die Prime praktikabel, da weder Broadcast- noch Visualize-Paket meine Anforderungen wirklich erfüllten.
      So habe ich damals also Verbesserungen im Kern mit dem Verlust von zuvor einmal erworbenen zusätzlichen Funktionen erkauft.
      Danach habe ich mich also einige Zeit mit der Prime gequält, bis ich mich doch zum Wechsel auf Studio inkl. MSA durchrang.
      Das lief dann auch einige wenige Jahre erfreulich problemlos, bis Maxon nun völlig unerwartet erneut alles auf den Kopf stellte und einseitig die Verträge kündigte.

      So viel zur Verlässlichkeit von Vertragspartnern und zur Planungssicherheit als Unternehmer.
    1. Avatar von misterkanister
      misterkanister -
      Zitat Zitat von Heliodor Beitrag anzeigen
      Was mir allerdings immer wieder auffällt, ist der Umstand, dass hier so scharf zwischen professionellen und Hobby-Nutzern getrennt wird.
      Als sei grundsätzlich für alle (echten) Profis eine Subscription die bessere Wahl. Dass dies für Dich zutrifft hat ja nun jeder verstanden.
      Wäre mir auch egal, wenn es überhaupt eine Wahl gäbe.
      In Wahrheit ist aber die offerierte Permanentlizenz ohne akzeptable Upgradefähigkeit eine Sackgasse, und somit ein reines Alibiangebot auf absehbare Zeit. Klar, fühlt man sich da verschaukelt.
      Da geb ich dir ja recht, aber sehen wir es doch mal ganz neutral: Maxon ist eine gewinn orientierte Firma, genau so wie alle Leute, die das Tool beruflich benutzen ja auch Unternehmer mit dem Streben nach Gewinn sind.
      Als Firma sind Subscriptions einfach eine gute Einnahmequelle. Es wird ein regelmäßiger Cashflow generiert und somit lässt sich auch besser planen. Das hat nicht nur Vorteile für die Investoren sondern auch durchaus für den Kunden. Eine Firma, die es darauf anlegt schnell ihre Kunden zu schröpfen wird nicht lange bestehen. Ich denke nicht, dass dies das Bestreben von Maxon ist.
      Ein User, der sich alle 5 Jahre mal eine neue Version kauft trägt nun einmal nicht zum Weiterbestehen der Software bei. Somit kann ich aus unternehmerischer Sicht durchaus nachvollziehen, wieso Maxon diesen Schritt geht, auch wenn ich mir als Kunde natürlich gerne volle Flexibilität und niedrigere Preise wünschen würde.

      Aber gerade mit deinem Beispiel kann ich den Nachteil einer Subscription garnicht so richtig nachvollziehen ehrlich gesagt. Wenn ich eine Software nur sporadisch benutze ist eine Subscription doch super, denn dann zahle ich auch nur wenn ich sie brauche.

      Und dann die Updates und MSA:
      Wie war es denn bisher?
      Man hat einmal richtig gelöhnt. Dann hat man einen MSA abgeschlossen für 550€ netto/Jahr
      Wenn man keinen MSA genommen hat, weil man nicht jede Version mitnehmen wollte/musste, hat man eben ein paar Versionen übersprungen und dann geupdatet. Wobei das Update ja letztendlich auch nicht günstiger war als aufaddierte MSA-Kosten über die Zeit.

      Letztendlich also ein Nullsummen-Spiel, das nur am Ende einer 3D Laufbahn möglicherweise einen Unterschied macht, aber nicht während man aktiv oder halb aktiv damit arbeitet.

      Mit der Subscription zahlt man jährlich auch nicht mehr als ein MSA und spart sich aber die Anschaffungskosten von damals.

      Der einzige Unterschied der dann noch bleibt ist, dass man eben keine DVD im Schrank stehen hat, aber die Thematik ist ja nun durchaus ausreichend diskutiert worden

      Also finanziell sehe ich da auch in deinem Szenario nicht wirklich einen Nachteil muss ich sagen, außer ich habe was entscheidenes übersehen. Ich bin ja lernbereit.
    1. Avatar von mp5gosu
      mp5gosu -
      Zitat Zitat von misterkanister Beitrag anzeigen
      ...außer ich habe was entscheidenes übersehen. Ich bin ja lernbereit.
      Dass Du die Software nicht mehr nutzen kannst, wenn Du die Subscription einstellst?
      Das muss nicht mal finanzielle Gründe haben. Eine Subscription wird ebenfalls benötigt, um eine alte Version betreiben zu können. Nötig zum Beispiel bei Projekten über Jahre hinweg.
      In dem Fall ziehe ich die Sinnhaftigkeit arg infrage. Zumal nicht garantiert ist, dass Du nach Jahr X die Software überhaupt noch benutzen kannst, weil eben der Vertrag nur die Nutzung der letzten x Versionen vereinbart. Dann stehst ohne Perpetual ziemlich doof da.
    1. Avatar von Babumbol
      Babumbol -
      Zitat Zitat von misterkanister Beitrag anzeigen
      Letztendlich also ein Nullsummen-Spiel, das nur am Ende einer 3D Laufbahn möglicherweise einen Unterschied macht, aber nicht während man aktiv oder halb aktiv damit arbeitet.
      Jain. Nur am Ende der C4D Laufbahn. Ändere mal die Pipeline, dann macht es einen Unterschied. Deshalb nennt man eine Subscription auch einen "LockIn".
    1. Avatar von lllab
      lllab -
      wenn mans in dem falle mal doch einmalig wieder braucht um ein altes file zu öffnen, kann man doch immer mal eine monats lic ordern, oder?
      (dann geht sicher auch deine alte version damit die zum file passt, serials /userid bleiben ja nun endlich gleich über die jahre).

      mir persönlich ist lieber maxon verdieht ok, was durch subscription system eher gewährleistet ist denke ich (machen deswegen fast alle, auch blender in ihrer "blender cloud"), und dass Maxon somit genug developer einstellen kann (was sie ja getan haben denke ich) und schneller und besser entwickeln kann. das wollten ja alle immer, aber das kostet natürlich auch etwas am ende.

      auch zu bedenken vielleicht: maxon würde eher übernommen werden, wenn ihnen das geld knapp wird , als wenn sie auch kommerziell erfolgreich sind. Meist werden nur schächelnde firmen übernommen, da die dann günstig zu haben sind.

      wenn man alles abwägt ist wahrscheinlich die subscription am ende für alle das beste, auch wenn es für viele (auch für mich) nicht ein super sympatisches system ist....
    1. Avatar von Kurt
      Kurt -
      Dass man mit ergänzenden Subs leichter einsteigen kann oder auch mal monatliches Aufstocken möglich ist, sagt doch niemand was gegen. Es hat aber Null dagegen gesprochen, die bestehenden MSAs weiter laufen zu lassen. Wenn’s unbedingt sein muss, auch ein paar % teurer. Wobei, wenn man sich Preise und Ausstattung von Houdini anschaut, fragt man sich schon, was sein „muss“. Aber, anders Thema.

      Das wäre jedenfalls eine win-win Situation ohne Meckern und ohne Kundenverlust geblieben. Dass es das System nicht mehr gibt und damit über die alten Preise auch weder Perpetuals abgerufen werden können, noch wie üblich ein Verkauf einer Sub möglich ist (klar, da fehlt ja auch der hohe Einstiegspreis. Jedenfalls zu Anfang), noch bisher auch nur die Möglichkeit einer Indielizenz oder Perpetual-per-Miete kommuniziert wurde, zeigt bis hierher schon deutlich, wo die Reise hin gehen soll. Und ich glaube kaum, dass Unternehmen wie Serif/Affinity, SideFX oder Autodesk, die das ein oder andere genannte Modell anbieten, am Hungertuch nagen. „Für alle das Beste“ sieht deutlich anders aus.
    1. Avatar von Heliodor
      Heliodor -
      Nochmal: Ich lasse mich einfach nicht gerne knebeln, sondern möchte Herr meiner Daten bleiben.

      Mein Workflow schließt zwar einige Studio-Features ein, aber ehrlicherweise nutze ich doch nur ein Minimum der tatsächlich verfügbaren Funktionen.
      Wie auch immer, hat sich das in den letzten Jahren dennoch für mich gerechnet. Ich konnte aber von Jahr zu Jahr prüfen, ob das noch passt. Andernfalls hätte ich - wie ich es jetzt gezwungenermaßen tue - den letzten Stand der Software so lange weiter betrieben, wie es für mich praktikabel ist.
      Zugriff auf meine Daten behalte ich jederzeit, sofort! Und sei es nur für einen kurzen Blick in ein Projekt.

      Mir scheint es noch gar nicht so lange her, dass Maxon das MSA mit dem Argument der Planungssicherheit eingeführt hat.
      Ich bin da sicher etwas altmodisch, aber ich schätze noch VERBINDLICHKEIT, im privaten wie geschäftlichen Umfeld.

      Aber ich zumindest höre jetzt endgültig auf zu meckern. Die Entscheidung ist ja längst gefallen.
    1. Avatar von lllab
      lllab -
      "Und ich glaube kaum, dass Unternehmen wie Serif/Affinity, SideFX oder Autodesk, die das ein oder andere genannte Modell anbieten, am Hungertuch nagen"

      die(affinity/autdesk) haben gesamt einen viele millionen user markt(2d graphic, cad allgemeint usw),
      maxon hat vielleicht geschätzte 3-max 500000 possible users, und muss damit das geld hereinbekommen. das ist schon ganz was anderes. wir sind alle eher eine "nische"
    1. Avatar von Kurt
      Kurt -
      Maxon hat Nemetschek im Rücken. Und ob SideFX auf 500K User ohne die Indies blicken kann, glaube ich kaum. Wäre nett das mal irgendwo auslesen zu können, sonst bleibt sowas ja immer ein Ratespiel.
  • Anzeige

  • Foren-Statistik

    Benutzer: 16,972
    Themen: 88,701
    Beitrge: 866,085
    Online: 230

    Neustes Mitglied: lemydanger
          • Neuste Themen

            robogar

            Renderfenster lässt sich nicht löschen

            Erstellt von: robogar

            Hallo an das Forum! Bitte, kann mir jemand sagen: Wie bekomme ich das weg? Dieses Fenster ist irgendwie entstanden, als ich versucht habe, Bereichsrendern

            Letzter Beitrag von: moebius Heute, 14:31 Gehe zum letzten Beitrag
            robogar

            Gitter-Mapping blendet Teile aus

            Erstellt von: robogar

            Noch eine Frage: Da ich die Datei von jemand anderes übernommen habe, der sie vor über 15 Jahren gerendert hatte, komme ich mit einigen Settings noch

            Letzter Beitrag von: robogar Heute, 14:04 Gehe zum letzten Beitrag
            robogar

            Boden fast schwarz, gerendert weiß

            Erstellt von: robogar

            Hallo zusammen! Ich habe einen Boden erstellt und beim hsv-Regler auf 11% Helligkeit gestellt, also fast schwarz (siehe erstes Bild). Beim Rendern im

            Letzter Beitrag von: robogar Heute, 11:45 Gehe zum letzten Beitrag
          • Neue Beiträge

            zoppo

            Gerenderte Frames überspringen

            Ne, bringt auch nichts, wenn dann bräuchtest du einen inversen Bildschritt: rendere jedes 5. Bild nicht.
            Dann würden die übersprungen.Der alte

            zoppo Heute, 16:40 Gehe zum letzten Beitrag
            moebius

            Gerenderte Frames überspringen

            Bordmittel sind scheisse :-D


            aber keine Ahnung wie das oben lösen... von Cineversity gabs mal ein Tool, da konnte man Seuenzen

            moebius Heute, 16:29 Gehe zum letzten Beitrag
            kirby

            Gerenderte Frames überspringen

            Bei der Ausgabe in den Rendersettings gibt es dier Option Bildschritt. Das sollte genau das machen was du möchtest, aber das war´s auch schon. Das ist

            kirby Heute, 16:24 Gehe zum letzten Beitrag
            eltox

            Problem mit VDB-Skalierung

            Hab die Einstellungen gefunden.

            Im Shader mit der "Shadow Density Scale" rumspielen und im Density Remap "Old Max"

            eltox Heute, 15:19 Gehe zum letzten Beitrag